Der Verein

Geschichte des Vereins

Die Refugee Academy hat seit ihrer Anfängen im Januar 2016 immer wieder neue, unkonventionelle Projekte auf die Beine gestellt. Fast alles geschah durch den unermüdlichen Einsatz unserer ehrenamtlichen Helfer.
Aus rechtlichen und organisatorischen Gründen sind wir seit dem 16. April 2017 ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin.

Viele im Rahmen der deutschen Willkommenskultur entstandenen Projekte befriedigten durch Sachspenden und tätige Mithilfe bei Suppenküchen, Kleiderkammern zunächst die Basisbedürfnisse der Geflüchteten.
Eine zweite Gruppe von Projekten bot niedrigschwellige, sprachunabhängige Begegnungsmöglichkeiten wie Sport und Kultur an. Auch die zahlreichen Kochprojekte hatten hier ausgezeichnete Effekte.

Die Refugee Academy arbeitete schon sehr früh mit einem kompetenzorientierten Modell, das vor dem Hintergrund eines Life-Long-Learning Modells viel Hilfe zur Selbsthilfe anbot.
In unseren Sprachkursen mit Theatertechniken entdeckten wir schnell auch die Kompetenz geflüchteter Akademiker und Berufstätiger und luden sie ein, als Zusatzlehrer für minderjährige Geflüchtete tätig zu werden.
Wir suchten in Universitäten und Wirtschaftsunternehmen nach Partnern und entwickelten viele informelle Bildungseinheiten.

So entstanden z.B. Mathekurse auf Arabisch, die wir mittlerweile im Netzwerk mit Partnerorganisationen anbieten. In unserer ersten Partnerschule konnten unsere Teilnehmer den Unterricht begleiten und über unsere Netzwerke auch mit deutschen Berufskollegen in Kontakt kommen.

2016 entstanden viele Gesprächsrunden, in denen die Reflektion über mittel- und langfristige Lebensziele in den Muttersprachen der Geflüchteten erfolgte. Die Umsetzung dieser Ergebnisse wurde durch die deutschen bzw schon deutschsprachigen allesamt ehrenamtlich tätigen Mitglieder der RA nach Kräften unterstützt. Dazu gehörte die schnelle Weiterleitung an kompetente offizielle Stellen ebenso wie die Teilnahme der Geflüchteten an offiziellen runden Tischen und Konferenzen.

Mit der wachsenden Sprachkompetenz unserer Mitglieder haben sich nunmehr berufsspezifische Teams gebildet, die sich in dem ständig wachsenden Netzwerk der Refugee Academy mit hoher Autonomie für ihre spezifischen Belange einsetzen.

Neben unseren Lernangeboten haben wir auch Kulturangebote wie das parallel zur Berlinale stattfindende Refugee Film Cafe entwickelt, das 2017 und 2108 stattfand.

Wie wird die Refugee Academy finanziert?

Wir finanzieren uns bisher zu einem kleinen Teil aus unseren Mitgliedsbeiträgen, Spenden und bei ausgewählten Projekten auch geringen öffentlichen Förderungen.
Derzeit suchen wir Menschen, die uns bei der Antragsstellung unterstützen können und wollen.

Da wir im besten Wortsinne gerne und mit Überzeugung die Welt verbessern, haben wir uns bei fast all unseren Projekten immer wieder dafür entschieden,  diese im Interesse unserer Teilnehmer*innen auch ohne finanzielle Hilfen von Außen zu realisieren.

Wir freuen uns daher sehr über Spenden.