Babelfish Didaktische Prinzipien

„Berlin Babelfish Sprachspass“ ist ein saisonales kostenloses Angebot der Refugee Academy zum leichten Sprachenlernen. Über 4 – 5 Wochen hinweg bieten unsere meist ehrenamtlich arbeitenden Lehrer*innen ein ungewöhnliches, täglich stattfindendes Sprachtraining.  Das Konzept entstand 2017 und wird seither kontinuierlich weiterentwickelt.

Unser Lernkonzept macht nicht nur viel Spaß sondern lenkt den Fokus auf die Lernbedürfnisse der Teilnehmenden. Wir freuen uns , wenn unsere System auch in andere Regionen Deutschlands und der Welt übertragen wird. Mitglieder unseres Teams stehen gerne für Workshops bei Fortbildungsveranstaltungen zur Verfügung.  Kontaktieren Sie uns bei Interesse bitte unter Babelfish@refugeeacademy.de

Was ist das Besondere am Lernprozess bei „Berlin Babelfish“?

Spracherwerb ist der Schlüssel zur Integration.
Sprache ist ein Werkzeug – aber auch ein Spielzeug. 🙂

Wer Sprache spielerisch trainiert, wer beim Üben alle Sinne einbezieht, der lernt leichter und ist motiviert, sich eine Sprache ganz anzueignen.
Genau das wird im Konzept von Babelfish umgesetzt – mit viel Erfolg.
Daher sind in unsere Lerncoach-Teams neben ausgebildeten DAF- Dozent*innen auch viele Schauspieler*innen zu finden.
Durch den Einsatz von einfachen Theatertechniken wird Sprache als ganzheitliche und mit viel Humor und Spaß verknüpfte Kommunikation erlebt.
Die Lernenden trauen sich dabei viel eher, Fehler zu machen. Denn ein toller Fehler, über den alle gemeinsam lachen können, verbindet nicht nur die Gruppe miteinander, er intensiviert auch das Lernerlebnis.

Dank ihrer Ausbildung können die bei uns tätigen Schauspieler*innen nicht nur kompetent Sprechtechniken vermitteln. Sie sind auch Expert*innen im Bereich Körpersprache. Diese Ebene wird bei den meisten Lernmethoden, die nur im Sitzen, an einem Tisch, fixiert auf ein Buch arbeiten, komplett übersehen.
Daher fällt es den Besuchern solcher Kurse auch schwer, das Gelernte im Alltag richtig anzuwenden.
Auch mit den vielfältigen anderen Themen eines souveränen Sprachgebrauchs sind Bühnenmenschen vertraut. Das gemeinsame Aufklären amüsanter Missverständnisse und die genaue Analyse, wie gerade dieser Fehler entstehen konnte, ist ein wunderbarer Lernanlass, der nachhaltig in Erinnerung bleibt.  So verstehen und erleben alle gemeinsam, welche Strukturen für Sprache wirklich wichtig sind.

Lernen auf Augenhöhe – Interkulturelle Achtsamkeit und Respekt

Auch die Grundlagen interkultureller Kommunikation fließen in die Unterrichtssituationen bei Babelfish mit ein. Insgesamt findet der Spracherwerb bei Babelfish auf Augenhöhe statt: Das erwünschte Einbringen von eigenen Ideen und die Nutzung der Phantasie aller Teillnehmer*innen lässt die Lehrenden und Lernenden wechselseitig zu Impulsgebern werden, die sich gegenseitig inspirieren und motivieren.

Fachspezifische Schwerpunkte für einzelne Berufsgruppen

Im Frühling 2018 haben wir erstmals Angebote für spezifische Berufsgruppen gemacht. Dabei haben wir uns an den auch bei uns vorhandenen Fachgruppen orientiert: Architekten, Life-Sciences, Pädagogen und Juristen.
Gemeinsam haben wir Fachvokabular an Hand von der von den Teilnehmer*innen mitgebrachter Literatur und durch Vor-Ort-Besuche bei Fachkolleg*innen und Konferenzen trainieren.
In Zukunft möchten wie die jeweiligen Kammern dieser Berufe als Kooperationspartner gewinnen, um die Geflüchteten so verstärkt in Kontakt mit ihren deutschen Berufskolleg*innen zu bringen.
Als kleines Beispiel: ausländische Ärzt*innen und deutsche Medizinstudent*innen können in gemeinsamen Lerngruppen ausgezeichnet voneinander profitieren. Dasselbe gilt für Architekt*innen, Ingenieur*innen und Pädagog*innen.

Netzwerke in die Zivilgesellschaft

Wir nutzen die täglichen Unterrichtseinheiten auch immer wieder, um gemeinsam mit den Teilnehemer*innen Netzwerk- und Fortbildungsveranstaltungen zu besuchen. Sollte während der Unterrichtsszeit eine interessante Veranstaltung stattfinden, wird gemeinsam der Lenort gewechselt.  So wird Sprache im realen Leben optimal trainiert und neue werden neue Freundschaften über die Lerngruppe hinaus entwickelt.

Welche Partner konnte Babelfish bisher gewinnen?

In der Frühjahrsausgabe 2018 (15. April – 16. Mai) wanderten wir mit unserem Team durch 5 ausgewählte Lernorte: dazu gehörten das Deutsche Technikmuseum  in Berlin Kreuzberg, der Migration Hub in Berlin Mitte und die Evangelische Schule Berlin Zentrum, eine der renommiertesten Schulen Deutschlands. Ausserdem machten wir Station in zwei der erfolgreichsten Sprachcafés,  eines im Begegnungszentrum Ulme35 in Charlottenburg und eines im Kreativhaus in Berlin Mitte. Drei unserer Partnerorte liegen rund um die U-Bahn Station „Märkisches Museum“ und bilden unseren Campus Berlin Mitte.

Wie sind die Teaching Teams aufgebaut?

Unsere Teams bestehen aus mehreren Lehrer*innen: mindestens einem muttersprachlichen sogenannten Lead-Teacher, möglichst jeweils ein Person mit Theaterhintergrund,  und mehreren mehrsprachigen Assistenzlehrer*innen, die ggf auch eine grammatikalische Finesse in die wichtigsten Sprachen übersetzen können.  Oft sind dies fortgeschrittene Teilnehmer*innen des Kurses, die so ihre Sprachkenntnisse eiter vertiefen.
Durch unsere gemischten Teams aus DAF-Dozent*innen, Schauspieler*innen und Fachkräften aus vielen akademischen Berufssparten, die gemeinsam Deutsch unterrichten, ist unser Sprachunterricht wesentlich kreativer, effektiver und vor allem nachhaltiger.

Auswahl der bisherigen Lernorte

Zu unseren bisherigen Lernorten zählen in den jeweiligen Berliner Bezirken
Mitte

Kreuzberg

Charlottenburg

  • Ulme 35, Ulmenallee 35,  14055 Berlin   (bieten mittwochs ein regelmässiges Sprachcafe)

Pankow

 

Interessiert bei Berlin Babelfish mitzumachen?

Sprachtrainer und Volunteers, die uns unterstützen wollen, finden hier Zusatzinformationen.)

 

(Diese Unterseite wurde am 19. Juni 2018 von unserem ehrenamtlichen Redaktionsteam letztmalig aktualisiert. 
Falls Sie einen inhaltlichen oder orthographischen Fehler oder einen fehlerhaften Link entdeckt haben sollten, freuen wir uns über einen Hinweis unter redaktion@refugeeacademy.de   TK)