Digital Literacy – Medienkompetenz

Auch wenn fast alle Geflüchteten ein Smartphone besitzen, das auf der Flucht als Verbindung in ihr Herkunftsland und auch als Brücke in die Fluchtländer dient, ist es wichtig zu verstehen, dass die meisten Geflüchteten ihr Handy deutlich anders nutzen als Europäer.
Kommunikationskanäle und soziale Medien (Facebook, Whatsapp, Youtube) haben höchste Priorität, die wenigsten Geflüchteten nutzen Emails. Auch wenn sie eine Mailadresse haben, wird diese nur selten regelmäßig abgerufen.

Auch als Lernmittel oder zur Informationsverwaltung wird das Smartphone nur sehr selten eingesetzt. Auch einfachste Apps wie Notepad, Evernote oder gängige Textverarbeitungsprogramme werden kaum genutzt. Auch im ÖPNV orientieren sich viele Geflüchtete teilweise an auswendig gelernten Fahrplänen.

Daher bieten wir regelmäßig Einführungskurse in den Sprachen der Geflüchteten auch direkt in Unterkünften an, um die Medienkompetenz zu entwickeln und zu stärken. Durch diese Grundlagenarbeit beginnen auch ältere geflüchtete Menschen, sich medial besser zu orientieren.

Geflüchtete, die Interesse an IT Berufen haben, haben in Berlin die Möglichkeit, sowohl bei der ReDI School als auch bei den Devugees eine ausgezeichnete Ausbildung zu beginnen.